Fachhändler gemeinsam stark für ihr Fabrikat 

Der LandBauTechnik-Bundesverband betreut unter dem Dach der ARGE insgesamt sieben Fabrikatsvereinigungen; die Gründung weiterer ist je nach Sachlage denkbar und muss sich nicht auf Traktorenfabrikate beschränken. Alle Fabrikatsvereinigungen werden ehrenamtlich durch einen Vorstand geleitet, der aus den eigenen Reihen der Händler stammt. Professionell betreut werden die Fabrikatsvereinigungen durch Mitarbeiter und die Geschäftsführung der Geschäftsstelle des Bundesverbands LandBauTechnik in Essen und das in allen Fragen rund um die Branche – der John Deere Händler e.V. hat eine eigenständige Geschäftsführung, wird aber als LBT-Mitglied von der Geschäftsstelle unterstützt. Auch werden z.B. juristische Experten bei Fachfragen einbezogen, soweit nicht eigene Expertise vorhanden ist. Die Mitglieder der Fabrikatsvereinigungen treffen sich regelmäßig zum Austausch, bei Bedarf zu Spezialthemen – immer auch mit den Herstellern. Dabei strebt die Fabrikatsvereinigung stets ein gutes Miteinander zwischen Hersteller und Händler an. In 2019 konnte durch zahlreich Aktionen viel für die einzelnen Fabrikatsvereinigungen erreicht werden.

 

3 gute Gründe für die Fabrikatsvereinigung

  1. Starker Verhandlungspartner

Die Fabrikatsvereinigung vertritt ausschließlich die Interessen der angeschlossenen Vertragshändler gegenüber dem Hersteller. Sie bündelt Wünsche, Anregungen und Themen aber auch Fragen und Probleme und tritt regelmäßig mit dem Hersteller in den Dialog. Damit ist sie nicht nur ein konstruktiver und kritischer Ansprechpartner, sondern auch ein starker Verhandlungspartner und setzt die Interessen der Fachhändler durch.

  1. Produktiver Erfahrungsaustausch

Die Fabrikatsvereinigung ist eine Informationsdrehscheibe unter Kollegen. Hier profitieren die Mitglieder vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Dazu organisiert die Fabrikatsvereinigung regelmäßig Arbeitskreise und Mitgliederversammlungen. Bei Fragen und Problemen sind die richtigen Ansprechpartner gleich vor Ort.

  1. Zukunft gestalten

Niemand kennt den regionalen Markt und die damit verknüpften Herausforderungen an unsere Branche besser als die Mitglieder der Fabrikatsvereinigung. Mit ihren Erfahrungen und dem gemeinsamen Engagement in der Fabrikatsvereinigung können zukunftsweisende Konzepte entwickelt, an den Hersteller herantragen und die Branche so aktiv mitgestaltet werden.

 

Das Leistungspaket im Überblick

Händlervertrag und AGB
Der Händlervertrag ist die Basis der Geschäftsbeziehung zwischen Händler und Hersteller. Die Fabrikatsvereinigung prüft jeden neuen Händlervertrag und sorgt für Vertragssicherheit. Zudem werden durch die Fabrikatsvereinigung AGB geprüft und Anpassungen ggf. erarbeitet. Gleiches gilt für das Thema Datenschutz.

Richtzeiten und Garantieleistungen
Fast jeder Betrieb verliert viel Geld im Garantiegeschäft. Die Fabrikatsvereinigung redet mit Herstellern über faire Richtzeiten, Garantievergütungen, Abwicklungsfragen usw. Dazu zeigt die Fabrikatsvereinigung auf, wie hoch unter den für den individuellen Händler geltenden Bedingungen eine kostendeckende individuelle Garantievergütung aussehen müsste. Hierbei schaut die Fabrikatsvereinigung auch auf die europäischen Kollegen und die Entwicklungen im Markt.

Bonus- und Rabattsysteme
Die Fabrikatsvereinigung engagiert sich für das Fabrikat in der jeweiligen Region. Das soll sich auch im Ertrag widerspiegeln. Die Fabrikatsvereinigung stärkt die Forderungen der Mitglieder gegenüber dem Hersteller und ist Verhandlungspartner bei Bonus- und Rabattverträgen bzw. -regelungen im bestehenden Händlervertrag.

Zufriedenheitsumfrage
Einmal jährlich befragen die Fabrikatsvereinigungen – koordiniert über den Bundesverband LandBauTechnik – in enger Abstimmung mit dem europäischen Dachverband CLIMMAR alle Fabrikatshändler in 14 Bereichen nach ihrer Zufriedenheit mit ihrem Fabrikat. Die Kernergebnisse werden anlässlich der LTU vorgestellt, alle Fabrikate und alle Umfrageteilnehmer erhalten detaillierte Auswertungen; sie sind die Basis für die Problemfeldanalyse im Händler-Hersteller-Verhältnis.

Fachkräftesituation
Wir zeichnen uns verantwortlich für die Abstimmung und Erarbeitung von Aus- und Weiterbildungen für Handel und Handwerk. Dieses erfolgt in enger Abstimmung mit den jeweiligen Herstellern. Und wir setzen uns mit unseren Kampagnen aktiv für die Gewinnung von Nachwuchs- und Führungskräften ein.

DSGVO

Im Hinblick auf das Thema Datenschutz biete die ARGE allen Mitgliedern auf die Branche angepasste Rahmenverträge im Hinblick auf die DSGVO. Gerne stehen wir hier für Rückfragen zur Verfügung und vermitteln den Kontakt zu unserem Partner, der Firma DDA.

 

Ergänzend bietet die Fabrikatsvereinigung neben den genannten Leistungen zum Beispiel Unterstützung in juristischen Fragestellungen an. Rechtsanwalt Dr. Stefan Zipse von der Kanzlei Graf von Westfalen, kennt die Branche gut und steht den Mitgliedern gerne zur Seite.

 

Ansprechpartner Fabrikastvereinigungen JCB, GEA, New Holland, Case-IH/Steyr, Valtra, DeLaval
Dr. Michael Oelck
Geschäftsführer
Tel.: 0201-89624-0

Ansprechpartner Fabrikatsvereinigung John Deere
Thomas Fleischmann
Geschäftsführer
Tel.: 0172-2535285